top of page
Logo handreicher_ch walnuss_trübgrün_bronze cmyk.png

Sein?!
Bewusstseinsarbeit

Worum geht's?
Wir leben in einer der vermutlich geschichtsträchtigsten Zeiten seit abendländischer Geschichtsschreibung.
Es ist eine Zeit des grossen Wandels - im Aussen und damit auch im Innen (eigentlich umgekehrt, doch das Welten-Sein ist ein grosses Paradox, zumindest in unserem Erleben / WAHR Nehmen.

Also ist es nur schlüssig, dass wir Menschen - allen voran die Feinfühligen / Sensiblen - den Hinweisen & Ratschlägen aus den Alten Schriften (z.B. der Bibel, dem I Ging, den Veden, etc.) erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Spätestens dann, wenn wir in uns wahrnehmen, dass "etwas nicht stimmt". Wir können dies als einen Ruf des Gewissens nennen bezeichnen; das Gewissen ist unsere Verbindung zu unserem Ursprung, zum Es, zu Gott, zu unserer Seelenfamilie - wie auch immer wir "es" nennen wollen.
Die Menschen, die die Hinweise aus ihrem Gewissen noch/ wieder  beachten sind übrigens schon längstens erkannt in Psychologie & Soziologie... es sind die sogenannten Cultural Creatives, die KulturKreativen. In MSM findet sich dazu konsequenterweise nichts, im Internet kaum noch was - keine Überraschung in Zeiten, wo Information alles zu sein scheint. Ändert jedoch nichts daran, dass diese "Gewissensmenschen" sind. Und unsereiner erlebt nun 1:1, wie krass mit Information in der "smart" werdenden Gesellschaft "gespielt" wird.

Was bewirkt es? Bei den Meisten wohl tatsächlich das, was von Soziologen wie z.B. Rainer Mausfeld oder Psychologen wie z.B. Mattias Desmet unmissverständlich aufgezeigt wird;

 

 

 

 

 

bei "unsereiner" führt es zur Stärkung des "Gottvertrauens" und zur vertieften Arbeit am "Sein". Wir gehören wohl zu den Pionieren der "Menschheitsfamilie 3.0"; wir wissen aus unserem Gewissen heraus, dass die jetzige Zivilisation keine lebenswerte und auch keine lebensfähige Zukunft bietet.

 

edend als nur Vorschlag für die Eröffnung eines Prozess der "Neudefinition" von Mensch Sein, das - meines Erachtens auf den Säulen der uns allen bereits bestesn bekannten "Tugenden" beruht:


Was du willst, dass man dir tu', das füg' auch allen/m andren zu.

Der Prozess kann auf bereits entwickelten "Techniken & Lebensmodellen" beruhen oder aufbauen. Ich weise hier auf die Permakultur / Permaculture hin und da insbesondere auf die soziale und die geistige. Denn es gilt wohl auch künftig die Weisheit:
 

Aus Gedanken & Gefühlen werden Worte

Aus Worten werden Taten

Aus Taten werden Gewohnheiten

Aus Gewohnheiten bildet sich Charakter

Charakter bestimmt das Schicksal.

Das gilt für Menschen als Individuen als auch für Menschengruppen (egal welcher Grössenordnung).

Gedanken & Gefühle sind geistiger Natur. Heisst: Unsere wichtigste Arbeit ist, dafür zu sorgen, dass "unsere Wurzeln" wieder in nährstoffreichem Boden gründen. Und das kann nur bedeuten: Dass wir wieder aktiv und bewusst mit unserem geistigen Ursprung in Verbindung treten und diese wieder hegen und pflegen. Unsere Schnittstelle dazu ist unser Ge-Wissen.

Und in den Alten Heiligen Schriften finden wir mehr als genügend Hinweise. Einerseits auf Methoden, andererseits darauf, dass wenn wir diese Arbeit - ja das ist Arbeit! - in Gruppen (nach Jesus Christus ab drei Menschen) machen, der Heiligen Wieder-Verbindung (re-ligio im reinen göttlichen Sinne, nicht im kirchlichen) alle Tore offen stehen. 


Wenige werden es sein, heisst es in den Schriften.

Doch diese wollen sich finden und miteinander verbinden... richtig!?

handreicher.ch kann dafür Hand bieten.
Fühlst du dich angesprochen, dann melde dich doch bitte und finde heraus, ob du hier Mitmenschen findest, mit denen du dich verbinden willst (überregional), bzw. ob du diese Plattform nutzen willst um in deinem Lebensraum Hand zu reichen für Suchende. Denn die Arbeit muss - ja, muss tatsächlich - primär auf Direktkontakten basieren; längstens über zwei Menschen soll jeder jeden phyisisch direkt kennen und auch schon mindestens ein ausführliches Gespräch geführt haben. Warum? Handschlag und Augenkontakt sowie erst recht zwischenmenschliche Beziehungen erhöhen die Chancen deutlich, dass Menschen miteinander lauter zusammenleben. Wir sind gut beraten, Anonymität durch Direktkontakte zu ersetzen.

mass psychosis after skool.png

Dieses Projekt soll - wirtschaftlich betrachtet, darum kommen wir ja noch nicht rum, solange diese Zivilisation vorherrscht - rein auf Spendenbasis basieren. Die Spenden sollen transparent geführt werden - wie allfällige Organsition der hoffentlich daraus entstehenden "Bewegung" auch. Warum? Wehret den Anfängen jeglicher Versuchung & Korruption! Anonymität ist strikt zu vermeiden - Direktkontakte und offene Kommunikation sind wesentlich. Wer sich da herauszuwinden versucht (wie heute in Politik, Gesellschaft & Wirtschaft üblich), ist sofort jeglicher "Führungsaufgaben und entsprechender Befugnisse" zu entheben und einem liebevollen Heilungsprozess auf Basisebene, also einfacher Mitwirkender, der besondere Zuwendung braucht zuzuführen. Es geht nur mit Liebe (und zwar bedingungsloser = Agape) & Friede --- siehe oben "Was du willst...".

bottom of page